Parodontologie

Entzündungszeichen des Zahnfleisches, wie Schwellungen, Rötungen und Blutungen weisen darauf hin, dass das Zahnfleisch erkrankt ist (Gingivitis). Wenn man hier nicht einschreitet und dagegen etwas tut, kann es zu einer Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodontitis) kommen. Die Entzündung wird durch Zahnbeläge und Zahnstein verursacht, in denen sich Bakterien ansiedeln. Diese Bakterien verursachen eine Infektionskrankheit, die bis zur Zerstörung des Zahnhalteapparates mit Zahnlockerung oder Zahnverlust führen kann. Spezielle Faktoren wie genetische Veranlagung, mangelnde Mundhygiene, Rauchen, Stress, Diabetes oder eine schlechte Immunabwehr können dies beeinflussen.
Dank moderner Techniken hat man gute Chancen, diese Erkrankung zu stoppen. Es wird im Vorfeld eine Professionelle Zahnreinigung durchgeführt, um grobe Verschmutzungen der Zähne zu beseitigen.

Bei der Parodontosebehandlung wird zuerst der aktuelle Zustand dokumentiert (Messung von Zahnfleischtaschen, Rückgang des Zahnfleisches und Lockerungsgrad der Zähne). Dann werden unter lokaler Betäubung die Wurzeloberflächen und Zahnfleischtaschen mithilfe von Ultraschalltechniken gründlich und schonend gereinigt und geglättet. Ziel ist es, dass die Entzündung beseitigt wird, die Zähne sich wieder festigen und man sie somit länger erhalten kann.
Kieferchirurgie
Wichtig ist dabei die Zusammenarbeit zwischen Patient und Zahnarzt. Es ist notwendig, dass der Patient regelmäßig zu Prophylaxesitzungen in unsere Praxis kommt. Nur dann ist ein dauerhafter Erfolg möglich.